Qualitätssicherung


Wesentliche Aufgabe des Güteschutzverbandes ist die Sicherung der Produktqualität. Er unterstützt seine Mitglieder beim Aufbau der Güteüberwachung und -sicherung im Werk, liefert Informationen über die Entwicklung von Normen, Gesetzen sowie Überwachungsrichtlinien (Gütesicherungsverfahren) und vertritt die Interessen der Branche gegenüber den bauüberwachenden Behörden und Verbänden.

 

Mitglieder des Güteschutzes haben das exklusive Recht zur Nutzung des Gütezeichens. Voraussetzung ist jedoch ein gültiges Produktzertifikat durch eine anerkannte Zertifizierungsstelle, wie die argus CERT BAU. Seit nunmehr fünf Jahren ist sie erfolgreich am Markt und für Prüfung, Überwachung und Zertifizierung der Bauprodukte verantwortlich. Im November 2019 wurde sie von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) ohne Beanstandung reakkreditiert. Im den vergangenen Monaten stand die Neuherausgabe von privatrechtlichen Zertifikaten nach dem System der Anforderungsdokumente und Herstellererklärungen im Fokus. So können die Mitgliedsbetriebe auch nach dem Entfall des Ü-Zeichens für CE-gekennzeichnete, europäisch harmonisierte Bauprodukte wie Betonfertigteile rechtssicher und qualitätsgeprüft in den Markt bringen.