Betonpavillon - Recycling par excellence


Die Zement- und Betonindustrie nutzte im vergangenen Jahr die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn, um die Leistungsfähigkeit der Branche zu demonstrieren. Neben den klassischen Einsatzfeldern wie Belägen und Außenmobiliar zeigte ein thermoaktivierbarer Seminarpavillon die nachhaltigen Qualitäten des Baustoffs Beton: Das Heizen und Kühlen des Gebäudes erfolgte durch klimatisch aktivierte Betonbauteile – ohne Einsatz fossiler Brennstoffe und ohne Klimaanlage. Ein weiterer Pluspunkt des Gebäudes: es ist demontabel. Leicht lösbare Verbindungselemente an den Betonfertigteilen sorgten dafür, dass der Pavillon nach Beendigung der Bundesgartenschau im Frühjahr vollständig zerlegt werden konnte und derzeit in Meßkirch am Eingangsbereich von “Campus Galli” wieder aufgebaut wird. Im Rahmen dieses Vorhaben wird ein frühmittelalterliches Kloster auf der Grundlage des St. Galler Klosterplans nachgebaut. Der moderne Pavillon aus Betonfertigteilen steht im Kontrast zu den mittelalterlichen Bauten auf dem Gelände, und wird zukünftig als Museumsshop, Cafeteria und Ausstellungsfläche weitergenutzt. Mehr Recycling geht nicht!

 

Projektpartner sind der Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg, dem InformationsZentrum Beton sowie dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg.